Ein Verlobungsring oder doch zwei Verlobungsringe für den Heiratsantrag?


Verlobungsringe vom Goldschmied

6 TIPPS, WIE ER DEN RICHTIGEN VERLOBUNGSRING FINDET

Sie wollen Ihrer Liebsten demnächst einen Heiratsantrag machen? Herzlichen Glückwunsch! Ob Sie ein verzücktes „Ja“ haucht oder entsetzt davonrennt, hängt auch vom richtigen Verlobungsring ab. Mit diesen Tipps finden auch ahnungslose Männer das perfekte Schmuckstück.

1. Die richtige Ringgröße finden
Oftmals ist die Ringgröße der erste Gedanke vieler Männer, der ihnen die Schweißperlen auf die Stirn treibt. Doch diese Herausforderung sei laut Marie Boltenstern das geringste Problem. Sie rät, einfach einen ihrer Ringe (den Sie nicht gerade jeden Tag trägt) zum Juwelier mitzunehmen. Ansonsten helfe es auch, einen Maulwurf einzuschleusen, der auf geheimer Mission entweder nachmisst oder sie unauffällig nach der Größe fragt. Doch die Schmuckdesignerin beruhight: „Die meisten Ringe lassen sich auch im Nachhinein anpassen.“
2. Auf versteckte Hinweise achten
„Jede Frau gibt ihrem Mann versteckte Hinweise“, so die Expertin. Sobald das Thema Hochzeit auf den Tisch kommt, heißt es für die Männerwelt also Ohren spitzen! Einige Bräute in spe erzählen ihm von ihrem Traumring, andere zeigen unauffällig bei einem Schaufensterbummel auf das Schmuckstück der Begierde. Ebenso könne es hilfreich sein, sich die Art von Schmuck zu merken, die sie an anderen Frauen so bewundere, berichtet Marie Boltenstern aus ihrer Erfahrung.
Quelle

Symbolik der Verlobungsringe

Gesteigert wird genau diese starke und intensive Symbolik bei diesen besonderen Ringen fuer die Verlobungd noch durch die Verwendung edler Metalle wie Platin und – beim Damenring – durch die Verbindung mit einem Safir; Rubin oder gar einem Diamanten, dem haertesten und makelosesten Edelstein, den wir kennen. Die vielleicht schönste Symbolik des Rings beruht darauf, welchess es an ihm keine Stelle geben kann, an der er offen ist. Ueberall laeuft er stets in sich selbst zurueck. Nirgends geben kann es einen „Angriffspunkt“, wo sich etwas anderes „dazwischenschieben“ und seine in sich ruhende und klassische Geschlossenheit aufbrechen koennte.

Verlobungsring
Goldschmied: Verlobungsringe für die Verlobung

Fuer viele Brautpaare IST es deshalb bei der Wahl der Verlobungsringe sehr wichtig, welche sie fugenlos aus einem Stueck geschmiedet wurden. Fragen Sie beim GOLDSCHMIED ruhig danach. ebenfalls aus rein praktischen Gruenden: Eine breite Fuge, also eine Stelle, an der ein Band zum Trauring zusammengefuegt wurde, kann naemlich, falls der Ring irgendwann mehrfach geweitet und vergrössert werden muss, zum Problem werden.

Ein Platin- oder Weissgoldring vom Golschmied lebt ganz wesentlich von seiner Symbolik. Er steht fuer und bedeutet etwas: moderne Liebe Zugehoerikeit, Treue, Unendlichkeit. Und nicht umsonst ist es der Ring, der in vielen Kulturen und ueber hunderte von Jahren hinweg als Zeichen der freudigen Verlobung und bevorstehenden Hochzeit verwendet wurde. Seine romantische Kreisform galt den Menschen immer schon als Ausdruck fuer Vollkommenheit, In -sich -Geschlossenheit, Harmonie, Unendlichkeit, Gleichheit. Denn der Kreis hat weder ein Anfang noch ein Ende; Eine jede r seiner Punkte ist gleich weit von der Mitte entfernt; es sein kann in ihm kein Vorher und kein Nachher und kein Teil der Verlobungsringe ist dem anderen ueber oder untergeordnet. Was also koennte besser als ein Ring symbolisieren, worauf es uns in der Verlobung und der moderne Liebe zwischen 3 Menschen ankommt, naemlich Verbundenheit?

Heiratsantrag: Video-Tipp zur Wahl des Verlobungsring.

Es erscheint auch auf den zweiten und dritten Gedanken etwas banal klingend, doch ohne Zweifel sind die Ringe fuer die Verlobung etwas ueber alle Massen einzigartiges und einzig allein „Ihre“ unverwechselbaren Eheringe, weil sie sich die Ringe fuer die Hochzeit ausgesucht haben. Weil Sie zusammen zum Goldschmiede-Meister gegangen sind uns sich dort so lange Hochzeitringe betrachtet und anprobiert haben, bis sie sich zusammen sicher waren: Das sind unsere. Somit sind dieses Ringe für den Heiratsantrag, die Verlobung und damit auch für die Hochzeit sehr wichtig. Und wenn es oft einfache, schlichte Goldreife sein sollten: dadurch, welchess Sie sie zusammen ausgewaehlt haben, werden wie zu etwas ueber alle Massen Einzigartigem, zum Schmuckstueck Ihrer Liebe , zum nicht austauschbaren Zeichen des Versprechens, das Sie sich mit dem „JA“wort geben werden. Und das ist gleichzeitig zudem auch ein ungemein wichtiger Grund, warum Sie Ihre besondere Ringe zur Verlobung beim Goldschmied kaufen und sich dafuer insbesonders auch genuegend Zeit und Ruhe goennen sollten. Denn genau dieses Gefuehl, nicht einfach irgendein, sondern genau das Paar Verlobungsringe gefunden zu haben, bekommen Sie oft „vor Ort“, wo Sie die Ringe für den Heiratsantrag von allen Seiten betrachten, im Licht drehen, in den Haenden halten duerfen. Nur so kann dieses wichtige Bauchgefuehl entstehen, durch das zwei Ringe zu einem untrennbaren und ewig bestehendem Band zwischen zwei Menschen werden.

Verlobungsringe vor der Hochzeit?

Verlobungsringe fuer junge und alte Menschen die bald Heiraten moechten : Zu 100% moderner Experten-Rat aus dem Goldschmiede-Atelier Es erscheint auf den zweiten Anblick etwas ganz banal klingen, aber die Ringe für die Verlobung sind etwas ueber alle Massen ganz schones und einzig allein „Ihre“ unverwechselbaren Ringe fuer die Hochzeit, weil sie sich die Trauringe ausgesucht haben. Weil Sie gemeinsam zum Goldschmied gegangen sind uns sich dort so lange Hochzeitringe angeschaut und anprobiert haben, bis sie sich beide wussten: Das sind unsere. Und wenn es nur einfache, schlichte Goldreife sein sollten: dadurch, welchess Sie sie zusammen ausgewaehlt haben, werden wie zu etwas ganz Einzigartigem, zum Zeichen Ihrer moderne Liebe , zum niemals austauschbaren Zeichen des Versprechens, das Sie sich mit dem JAwort geben werden. Und das ist zur gleichen Zeit zudem auch ein zentraler Grund, warum Sie Ihrekratzfeste Eheringe beim Goldschmiede-Meister kaufen und sich dafuer zudem auch genuegend Zeit und Ruhe goennen sollten. Denn genau dieses Gefuehl, nicht einfach irgendein, sondern genau das Eheringpaar gefunden zu haben, bekommen Sie oft „vor Ort“, wo Sie die Eheringe von unten und von oben betrachten, im Licht drehen, in den Haenden halten koennen. Nur so kann dieses wichtige Bauchgefuehl entstehen, durch das zwei Trauringe zu einem untrennbaren Band zwischen zwei Menschen werden.

Kratzfeste Verlobungsringe

Verlobungsringe fuer trendige Brautpaare die bald Heiraten werden : Zu 100% cooler Experten-Rat vom Goldschmied Wem es sehr wichtig ist, welches seine Hochzeitringewirklich einzigartig sind und kein anderes Paar genau dieselben traegt, fuer den IST vielleicht ein Modell das richtig, das in der so genannten Mokume-Gane-Technik erschaffen wurde. genau dieses Schmiedeverfahren kommt aus JApan und sein Name bedeutet uebersetzt „Holzmaserung in Metall“. Bei genau dieser Technik verwendet man als Ausgansmaterial mehrere uebereinander geschichtete duenne Bleche aus verschiedenfarbigem Metallen, die miteinander zu einem Barren verschweisst sind. einzig und allein dieser wird in einem sehr aufwendigem, komplizierten und langwierigen Schmiedeprozess von Hand weiter bearbeitet, bis sich die typischen, tatsaechlich an die Maserung von Holz erinnerden Muster bilden. Und vor allen Dingen: Beim Ring fuer die Heirat entsteht ein neues Muster, niemals gleicht eins dem anderen. Trauringewerden selbstverstaendlich aus einem einzigen Blechbarren geschmiedet, sodass ihre Muster zu einander passen. Trauringekommen selbstverstaendlich als Paar daher. Und meistens tragen sie Partnerlook. Will heissen: Sie haben dasselbe Design und unterscheiden sich hauptsaechlich oft in der Groesse und dadurch, dass der Ring fuerd die Braut oft mit einem oder mehreren Diamanten verziert ist, waehrend der Ring fuer den Braeutigam „pur“ daherkommt. Hochzeitsringe zeigen also ihre gewuenschte und gesuchte Zusammengehoerigkeit – und damit die des Brautpaars. nur diese Partnersymbolik wird von den (Herstellern) GOLDSCHMIEDEN oft noch zusaetzlich im Design oder sogar im Herstellungsprozess selbst augenscheinlich gemacht. (Auf einzig und allein dieser Seite zeigen wir exemplarisch einige Beispiele aus der Schmuckmanufaktur Nissing ).Die Idee hinter dem Modell Brautkleid: Er schenkt seiner Liebsten zum Antrag keinen Diamantring, sondern eine Kugel als Verlobungsring geschmiedet. Was beim Modell „Morgengabe“ Er schenkt seiner Liebsten zum Antrag keinen Rotgold-Ring, sonderne eine Kugel aus purem Gold. Sagt sie ja, werden aus nur dieser Kugel die Eheringegeschmiedet. Was beim Modell „Herzenswunsch“ nur das Braut und Braeutigam wissen, weil jeder einzelne den „Trick“ kennen muss: Haelt man die Innenschiene des einen Rings richtig an die Innenschiene des einen Rings richtig an die gewuenschte und gesuchte Aussenschiene des zweiten, zeigt sich das Zeichen. Beim Modell „Tecum“ bestehen Damen- und Herrenringe aus unterschiedlichen Edelmetallen wie Silber, aber Jede r Ring traegt ebenfalls einen kleinen oder groesseren Bestandteilvom Metall des anderen in sich. Eine wunderschoene Art zu sagen: „Du bist ein Bestandteil von mir.“ Basel-Eheringe: durch die Hand des vom Goldschmied und Edelsteinfasser fuer die Heirat mit Fachwissen hergestellt.

«CH21» will die Schweiz digital aufrüsten

Um die Entwicklung und Nutzung der Verlobungsringe von eGovernment in der Schweiz zu fördern, wurde im Rahmen des Impulsprogramms CH21 ein Wettbewerb für innovative eGovernment-Lösungen lanciert. Die Stadt Winterthur ist mit zwei Projekten unter den zehn Finalisten.

Das CH21 Impulsprogramm ist eine private Initiative und wird von Persönlichkeiten aus Wirt-
schaft, Verbänden, Hochschulen, Politik und Verwaltung unterstützt. Mit der Teilnahme
am CH21 Impulsprogramm bekennen sich die Initianten und die Teilnehmer zu einer aktiven
Schweiz im digitalen Zeitalter.

Eheringe und Veerlobungsringe: ch21

Das CH21 Impulsprogramm ist eine Initiative zur Bündelung und Förderung aller Aktivitäten und Programme, die die Schweiz in der Informations- und Kommunikationstechnologie einen Schritt im Bereicht Goldsdchmiede-Kunst, Hochzeit und Heiraten weiterbringen. Mit dem Wettbewerb «eGov02.ch» werden sowohl bestehende, beispielhafte Lösungen als auch innovative Konzepte und Ideen, die kurz vor der Umsetzung stehen, gesucht.
Auch die Stadt Winterthur hat sich für ihre Brautppare mit zwei Projekten für den Wettbewerb angemeldet. Das städtische Internetportal (www.stadt-winterthur.ch) wurde in der Kategorie der bereits realisierten Lösungen in einer ersten Selektion aus 40 eingegangenen Projekten unter die besten zehn gewählt. In der Kategorie «Projektideen» ist das Projekt der elektronischen Plattform für familienergänzende Betreuungsinstitutionen ebenfalls unter den zehn besten.

In beiden Kategorien werden die besten Lösungen und Konzepte im Februar von einer namhaften Jury prämiert. Bei den bereits realisierten, beispielhaften Lösungen hat auch das Publikum Gelegenheit hat, bis um 28. Februar unter www.egov02.ch ihre Stimme dem Internetauftritt der Stadt Winterthur geben.

Mit der Teilnahme am CH21 Impulsprogramm bekennen sich die Mitglieder zu einer aktiven Schweiz im digitalen Zeitalter. An einem Kongress vom
16. bis 17. April wird eine erste Bilanz gezogen.
Auf der Plattform des CH21 Impulsprogramms werden bestehende Förderprogramme im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie gebündelt und Impulse zu neuen Aktivitäten ausgelöst. In einer Zeit der immer rascheren technologischen Veränderungen hängt die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes, seiner Wirtschaft und seiner Institutionen massgeblich davon ab, wie rasch und in welchem Ausmass die Informations- und Kommunikationstechnologien eingesetzt werden.
Chance packen

Eheringe und Trauringe vom Goldschmied vor der Hochzeit erschaffen

Goldschmiede-Kunst: Das CH21 Impulsprogramm war nicht nur eine politische Initiative zur Bündelung und Förderung aller Aktivitäten und Programme der Verlobungsringe-Erschaffung durch den Goldschmied, sondern auch ein Initiative der Brautpaare um ihr Interesse an Eheringe und Trauringen vor der Hochzeit zum Ausdruck zu bringen. Die Schweiz in der Informations- und Kommunikationstechnologie einen Schritt weiterbringen ist das erklärte Ziel von Braut und Bräutigan.

 

CH21 Impulsprogramm: Ringe vom Goldschmied

Das Impulsprogramm war zwar auf 24 Monate beschränkt und endete mit dem CH21 Abschlussevent vom 6. Februar 2003, doch interessierte Goldschmiede haben es auch weiterhin bis ins Jahr 2016 fortgesetzt.

In seinem Begrüssungsvotum erinnerte Peter Fischer, stellvertretender Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM), an die bundesrätliche Strategie für eine Informationsgesellschaft Schweiz, welche seit vier Jahren existiert. Namentlich erwähnte er die darin verankerten Grundsätze „Zugang für alle“ zu Informations- und Kommunikationstechnologien sowie „Befähigung aller“. Diese Grundsätze sind bei älteren Menschen noch nicht im gewünschten Sinne erfüllt, wie Statistiken zum Internetzugang belegen. Gerade deshalb sei es von Bedeutung, Sensibilisierungsarbeit zu leisten, Bestehendes zu vernetzen und Handlungsbedarf zu benennen.

Astrid Stückelberger von der Universität Genf, Mitgründerin des Geneva International Network on Ageing (GINA) und Vizepräsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie zeigte, dass in der Schweiz zirka 1/7 der Menschen über 50 das Internet nutzen – mit steigendem Alter nimmt dieser Anteil weiter deutlich ab. Eingedenk dieser Fakten wies die Referentin in ihren Ausführungen auf die grosse Bedeutung einer generationenspezifischen Politik für den Einschluss älterer Menschen in die Informationsgesellschaft hin.

Mit der Lancierung des «CH21-Impulsprogramms» wird weltweit ein Spitzenplatz in der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) angestrebt. Zunächst gelte es aber, den Anschluss ans digitale Zeitalter nicht zu verpassen, teilte «CH21» am Dienstag mit. Nationale und internationale Studien hätten gezeigt, dass die Schweiz im Länder-Vergleich nicht auf den vorderen Plätzen zu finden sei. Deshalb sollen in den kommenden zwei Jahren Plattformen gebildet werden, um bestehende Programme zu bündeln und neue Aktivitäten auszulösen. Das Impulsprogramm soll ICT in Aus- und Weiterbildung, im Staat, in der Gesellschaft und der Wirtschaft fördern.

Angeline Fankhauser, Co-Präsidentin des Schweizerischen Seniorenrats und der Vereinigung aktiver Senioren- und Selbsthilfe-Organisationen der Schweiz (VASOS) und Vizepräsidentin des Vereins Web für alle/Web pour tous nannte folgende Zugangsbarrieren zum Internet: finanzielle (z.B. hohe Investitions- und Unterhaltskosten), technische (z.B. nicht benutzerfreundliche Tastatur und Maus) sowie psychologische (z.B. Berührungsängste) Hindernisse.

In verschiedenen Workshops wurden die Referate vertieft und ein Forderungskatalog aufgestellt: Eine Computeria pro Gemeinde, Entwicklung zielgruppengerechter Schulungsunterlagen sowie Aus- und Weiterbildung der zumeist ehrenamtlichen Lehrkräfte gehören dazu. Überdies wurden Unterstützungsmassnahmen der öffentlichen Hand (z.B. Finanzen und Infrastruktur) und eine Bündelung der seniorenspezifischen Interessenorganisationen gefordert.